Jattle, BAM and POETRY : 

  zu Gast als Lyrikperformerin (Off Theater, Hamakom Theater, Albert Schweitzer Haus, Impact Hub, Seestadt)

"Die mehrmals im Jahr durchgeführte inklusive Tanz-Performance mit Live-Musik und -Poetry, „Jattle Bam + Poetry“, war im Off-Theater Wien zu Gast. Die offenen Tanz-Gruppen con moto und A.D.A.M., beide mit behinderten und nicht-behinderten TänzerInnen besetzt, improvisierten zur Musik von drei eigens für diesen Abend engagierten Instrumentalisten sowie zu vorgefertigter sowie live improvisierter Lyrik.

Im pink-farbenen hautengen Overall und mit Turban stakst eine Diva in Richtung des links stehenden Schreibtisches. Frl. Hahnkamper, eine Wiener Jazz-Sängerin und Lyrikerin, überrascht nicht nur mit ihrem so unbescheidenen Auftritt, sondern auch, und das geradezu kontrapunktisch, mit ihren dadaistischen Satz- und Wortfetzen, die sie „Ein Goldfisch im November“ überschreibt. Schuppen, Geistertrommeln, Gischt spritzt aus dem Asthma-Spray. „Ich bin ein Goldfisch und trinke Ingwertee.“ Die Musiker reagieren. Free-Jazz. Sie kratzen und sägen auf den Saiten, blasen in Mundstücke, zwei Tänzerinnen betreten/befahren die Bühne, beginnen sich auszuziehen, Frl. Hahnkamper macht ein erotisches Trio daraus. Das kommt an. Befreites Lachen. Die Musik geht in den Blues. Eine Frau isst eine Rose. Frl. Hahnkamper zitiert ihre Verse nun im Wiener Slang, lasziv performt sie ihre Worte, mit Witz und Verve. Ein Genuss."

 

(Teil der Kritik des „Jattle Bam + Poetry“ am 28. November 2018 im Off Theater Wien Konzept: Frans Tormer, Christine Schatz, Vera Rosner - Dance Ability,von Rando Hannemann, Foto von Oliver Grossmann/www.delightproductions.com, ebenfalls im Foto zu sehen (von hinten) Vera Rosner. 2. Foto von Martin Habacher. Vollständiger Text mit Nennung aller Mitwirkenden unter http://www.tanz.at/index.php/kritiken/kritiken-2018/2067-jattle-bam-poetry)