round and round

I carry five moons.
two in the front,
two in the back,
and one in secret

tell me
what is the scent of the moon?
black narcissus
vanilla bliss
pearly perfume
in the chaos of babylon

I carry five moons.
two in the front,
and you know the rest.

silberknisterndes flüstern
von heiligen dreiecken
in salzwasserbecken
voll spiegelbild
shining bright lights
on the chaos of babylon

I carry five moons.
and you know the rest.

wunderbare warme venusvenen
geben nehmen
geben nehmen
singing soft songs


i carry five moons
two in the front,
two in the back,

 

and one in secret

                                                             MH




 

EUROPAMOND

Le monde: Französisch, die Welt

 

Le monde animal
Le monde des esprits,

le monde du travail
le monde affectif
 au centre du monde

    monder des mangues.

 

sage ich:
Liebesbriefe sogenannter

Fremder Sprache
Hell aus Fingerspitzen fließen

Grenzenlose
Freude

 

mond: Ungarisch: sagen, sprechen

 

tosztot mond,
iteteletet mond,
verset mond,  

virágnyelven mond?   

Igazat mond,                

sarosot mond.   

   Magyar mondatelmelet.    

 

Sage ich:
Seelenschwestern

scheinbar ferner Sternenstädte
Lachen weinen wie von Sinnen

Kontinentenmutterdienerinnen

Grenzenlose Freunde

 

De mond: niederländisch, Der Mund

mondwerktuigen

mondslijmvliezen

mond op mond

mondwonden

mondkusje
mondzorg

mondigheitsverklaaring

Mondriaan

 

Sage ich:
Glitzernde Gestirnenstiere

Mondesrunder Silbermünzen

singen deinen Namen
Voll der grenzenlosen
Freude schöner Götterfunken

 

Ich bin Europäerin

Ich bin Europäerin

Ich bin Europäerin

 

Freude schöner Götterfunken

Tochter des Elysium

Danke

                                            MH

 

 

SCHWANIFEST

 

Ein Tapir, der auf Egeln saß

der taubte mit der Hase –

„genug von der Askrähse Huhn!

Es huft mich die  Echs tase!“

Das Rochenende kommt grad Specht,

 ich Wanze und ich fohle!

Ich krill mir eine Rattin schlangen,

Süß wie Voglerone!

so elefant wie eierlich

Zur Sau mir Vieh dann holen“

 

In Rindeseile ziegt davon

Auf raberschneller Dohle

Die Froschke mit dem Bräutigams

Im geierlichen Flederwams

Gen Kirchenwurm am Stephansspatz.

Zur Määäheschließung

Wird getatzt.

 

Der Tapir hendlt Eule schlecht

Ihm Pferd gar pfau im Magen

Auf zitzen Schweinen kuttel’s ihn

Er kranicht mehr, er kranicht mehr

Und reihert immer Bär und Bär,

es kitzt und kitzt und kitzt kitzt -

 

Und die Moraal von der Geschicht?

Nimmst du dir den Hund zu scholl,

gault die Brautagame Moll.

                                                   MH

STILLEBEN

gib mir lilien
zitronen aus sizilien
wir fliegien
wie eidechsen,
amphibien

die runde milch will
wiegien
in argentinien
unter pinien
hunger kriegien

süß bist du,
mein silberblatt
auf teppichzarter
liegestatt

gänsefedern kitzeln spitze
flederweicher mitzimieder
nicht liederlich
nicht biederl - ich!
wieder! ich!
     die pfir sich! selbst sein
                   
 fremde ferne
traute länder
ganz weit
               hier

und du?
dankbar abgelegte etikette
der manschette,
statt zylinderatlaslast
schnurrbärtet dann blau
damast
nicht du filou,
ich, du bisou!

gib mir lilien
zitronen aus sizilien
wir fliegien
wie eidechsen,
amphibien

die runde milch will
wiegien
in argentinien
unter pinien
hunger kriegien

süß bist du mein silberblatt
auf teppichzarter
liegestatt

nun golden wie der honig,
satt                                                                                 MH

aphorismus zum herbst

 

septembersonne

tanzt im bus auf

häuptern ahnungsloser passagiere,

 

kurz sind sie

 

gemälde,

 

 

licht